ADC 2019 Grand Prix Digital Digitale Kommunikation
VR-/ AR-Experience

100 JAHRE BAUHAUS

DAS TOTALE TANZ THEATER

Ein Virtual Reality Tanzerlebnis für Mensch und Maschine

MEHR INFORMATIONEN UNTER:

WWW.DASTOTALETANZTHEATER.COM

Das Bauhaus wird 100 Jahre alt. Als Laboratorium der Moderne hat das Bauhaus Innovationen, Experimente und neue Formen in Bildender Kunst, Architektur und Design, Theater, Tanz, Fotografie, performativer Kunst und Pädagogik entwickelt. 100 Jahre später fragen wir uns, wie Künstler heute - zeitgemäß und radikal wie einst - ihre Visionen von Architektur, Kunst und Gestaltung vereinen und der Öffentlichkeit präsentieren.

Die Interactive Media Foundation entwickelt aus diesem Anlass vier innovative Formate, von denen drei im Januar 2019 im Rahmen des offiziellen Eröffnungsfestivals ihre fulminante Premiere feierten.

Zum Beispiel die interaktive Virtual Reality Installation Das Totale Tanz Theater. Bereits vor 100 Jahren wurde am historischen Bauhaus in der Bühnenwerkstatt künstlerisch zum Thema Mensch und Maschine geforscht und experimentiert. Inspiriert von Oskar Schlemmers Bühnenexperimenten und Gropius Idee zum Totaltheater hat ein interdisziplinäres Team unter Federführung der Interactive Media Foundation eine virtuelle Welt geschaffen, die den Besucher in ein Tanzerlebnis mit digitalen Tänzerwesen einlädt.
Ausgestattet mit einer VR-Brille und einem Controller durchläuft der Besucher eine spannende Reise auf mehreren Ebenen eines gewaltigen, virtuellen Bühnenraums. Das Verhältnis von Mensch und Maschine wird im gemeinsamen Tanz in digitalen Dimensionen für die Dauer von zehn Minuten ganz neu erfahrbar.

Das Totale Tanz Theater ermöglicht ein ganzheitliches und unmittelbares Erlebnis durch das Zusammenspiel von verschiedenen Künsten mit modernster Digitaltechnologie. Der Choreograph Richard Siegal hat basierend auf der Idee und Dramaturgie der Interactive Media Foundation eine Choreographie entwickelt, die über Body Scanning und Motion Capture-Verfahren digitalisiert und im dreidimensionalen Raum neu arrangiert wurde. Für die Gestaltung der Szenographie und Kostüme sowie die technische Umsetzung sorgten die Experten von Artifical Rome. Die Dramaturgie wird von der elektronischen Musik des Komponisten Lorenzo Bianchi Hoesch getragen.

Das Totale Tanz Theater, ein Projekt der Interactive Media Foundation und Filmtank, co-created mit Artificial Rome, wurde im Januar 2019 in der Akademie der Künste Berlin erstmalig gezeigt und tourt derzeit international. Unter den weiteren Stationen in Deutschland befindet sich das neue Museum der Stiftung Bauhaus Dessau.

Das Totale Tanz Theater 360

Basierend auf der interaktiven Virtual Reality Installation Das Totale Tanz Theater entwickelte die Interactive Media Foundation in Kooperation mit ZDF/ARTE Das Totale Tanz Theater 360. Das etwa sechsminütige 360Grad-Video lässt den Betrachter eintauchen in die aufwendig gestaltete, virtuelle Bühnenwelt, Richards Siegals Choreographie und den eigens für das Video geschaffenen Song der Einstürzenden Neubauten.

Das Totale Tanz Theater 360 ist bis Januar 2020 auch über die Plattform ARTE 360º zu erleben.

Das Totale Tanz Theater und Das Totale Tanz Theater 360 sind Teil des Gesamtprojekts Bauhaus Spirit. Im Rahmen von Bauhaus Spirit entstanden auch das Hörkonzeptalbum AUDIO.SPACE.MACHINE und der bundesweite Minecraft-Wettbewerb „Baukraft“, der bereits 2016 stattfand.

Captures / Images © Artifical Rome / Interactive Media Foundation.

Das Totale Tanz Theater wird gefördert durch den „Fonds Bauhaus heute“ der Kulturstiftung des Bundes und das Medienboard Berlin-Brandenburg.

Nach unserer wissenschaftlich-künstlerischen Einschätzung, verbinden sich in diesem Projekt auf einzigartige Weise das Experimentelle des historischen Bauhauses mit künstlerischen Ausdrucksmitteln des 21. Jahrhunderts

Claudia Perren, Direktorin der Stiftung Bauhaus Dessau

Das Totale Tanz Theater ist eine hinreißende Illusionsmaschine - grandios als Erfahrung, als Kunstwerk, als Fortsetzung und Verlängerung der Bauhaus-Idee ins 21. Jahrhundert.

Süddeutsche Zeitung

Wir verwenden Cookies, um die Zugriffe auf unserer Website zu analysieren.Mehr Informationen